1Kirche 2Gottvater 3Gartenmauer 4Grndungsurkunde 5Mstern
COM_BOOKINGCALENDARFORJOOMLA_NAVIGATION_PREV_LINK COM_BOOKINGCALENDARFORJOOMLA_NAVIGATION_NEXT_LINK
  S M D M D F S
31  1 2 3 4 5 6
31 7 8 9 10 11 12 13
32 14 15 16 17 18 19 20
33 21 22 23 24 25 26 27
34 28 29 30 31    
Aktuelles
 
Feierliche Profess
Am 15. August, dem Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel, hat unsere Schwester Maria Cora im Rahmen des Hochamtes ihre Feierliche Profess abgelegt. Zu der würdigen, ergreifenden und sehr schönen zweistündigen Liturgie waren zahlreiche Gäste gekommen, darunter viele Freunde, Verwandte und Bekannte der Professin. Der Hauptzelebrant, P. Clemens Freisleben CSsR aus Salzgitter, ging in seiner Predigt besonders auf den Begriff der Nachfolge Jesu und seiner Bedeutung ein. Er zitierte dabei den Heiligen Johannes vom Kreuz, der sagte, man müsse um "nichts, nichts, nichts, nichts, nichts, nichts" mehr bitten, denn "wenn ich nichts mehr will, habe ich alles, ohne es zu wollen". Im Leerwerden werde man frei für Gott, der Alles ist. Der Katolski Posoł und die Homepage des Bistums berichten, Fotos der Liturgie gibt es hier.
Sonderausstellung
Vom 17. August 2016 bis zum Ende des Jahres gastiert die Wanderausstellung "Offenland – Sachsens Vogelwelt und Landwirtschaft" des Museums der Westlausitz Kamenz in den Ausstellungsräumen des Klosters St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau. Museumszoologe Olaf Zinke zeigt in der Ausstellung bekannte und seltene Tiere unserer Feld- und Wiesenlandschaften in meisterhaften Präparaten. Arrangiert in 10 großen Dioramen, einer Mischung aus Präparaten, Landschaftsmodellen und Hintergrundfotografien, werden die verschiedensten Lebensräume, vom Maisfeld bis zum Bauernhof, vorgestellt.
Wo noch vor wenigen Jahrzehnten Scharen an Vögeln zuhause waren, ist es heute erschreckend still geworden. In den intensiv genutzten Agrarlandschaften finden Tiere immer weniger Raum zum Leben. Ein Paradox – denn in den vergangenen Jahrhunderten schufen maßgeblich die Bauern eine vielfältige Kulturlandschaft, die sich durch eine hohe Artenvielfalt auszeichnete: das Offenland. Strukturreiche Feldfluren, blütenbunte Wiesen und artenreiches Weideland sind heute allerdings selten zu finden. Doch in der sich ändernden Landschaft gibt es nicht nur Verlierer. Einige Vogelarten profitieren von den riesigen Feldern und neuen Kulturen. Die Ausstellung zeigt das Zusammenspiel von Vogelwelt und Landwirtschaft und ist kostenlos zu besichtigen.
Kräutersonntag
Am 21. August laden wir Sie ab 14:30 Uhr zum 22. Kräutersonntag im Garten des Ernährungs- und Kräuterzentrums ein. Die traditionelle ökumenische Andacht mit Kräuterweihe werden in diesem Jahr Pfarrer Benno Schäffel, Domkapitular aus Dresden, und der sorbische Superintendent Jan Mahling aus Bautzen halten.
Anschließend findet ein buntes Kulturprogramm statt; außerdem gibt es einen Kräutermarkt. Dort sind bei über 25 Anbietern ausgewählte Kräuter- und Naturprodukte in hoher Qualität erhältlich. Daneben wird in der kleinen Galerie die Ausstellung „zeitlos – losgelassen“ mit Glaskunst und Objekten aus der Glaswerkstatt E. Andreas Hartzsch (Riesa) eröffnet. Herzlich willkommen!

Öffnungszeiten

Klosterladen

Mo-Fr
Sa
10:00 - 16:30 Uhr
12:30 - 16:00 Uhr
   
sonn- und feiertags geschlossen, soweit
nicht anders angegeben
 
Tel.: 035796 / 99490

Klosterpforte

Mo-Fr
Sa
So
8:30 - 11:20, 14:00 - 16:50, 17:30 - 18:00 Uhr
8:30 - 11:20, 14:00 - 16:20, 17:00 - 18:00 Uhr
10:00 - 10:50, 15:00 - 16:20, 17:00 - 18:00 Uhr
zusätzliche Schließzeiten möglich,
besonders mittwochs ab 16:00 Uhr
 

Tel.: 035796 / 99431
Fax: 035796 / 99433

Klosterbäckerei

Montag
Di-Fr
Sa
   geschlossen
   6:00 - 16:00 Uhr
   6:30 - 9:30 Uhr
   
Tel.: 035796 / 99443
 
mehr Informationen: